Thema der Woche

Gratulation an unseren Lehrling Silvester, er hat seine Ausbildung zum Floristen gemeistert und seine Lehrabschlussprüfung mit Erfolg bestanden.

lap2018

Kommendes Wochenende findet wieder die Wiener Hochzeitsmesse im Palais Auersperg statt. Wie auch letztes Jahr werden wir wieder mit einem Stand vertreten sein und beraten gerne interessierte Pärchen, die schon bald heiraten möchten. 

Am Samstag, 6.10. und Sonntag, 7.10. erwartet Sie bei freiem Eintritt über 100 Austellerfirmen. Weitere Infos zur Messe finden Sie unter www.wienerhochzeitsmesse.at.

hochzeitswelt2018

Heute stellen wir uns die Frage, was eigentlich der Unterschied zwischen einer Mandarine und Clementine ist. Und was war dann nochmal eine Satsuma?

mandarineclementineWo liegt der Unterschied zwischen Mandarine und Clementine?
Rein äußerlich betrachtet sind sich Mandarinen und Clementinen sehr ähnlich. Beide Früchte sind deutlich kleiner als eine Orange, haben eine orangefarbene Schale und duften verführerisch - die Fruchtschalen beider Citrus-Arten enthalten Öl absondernde Drüsen, die für den intensiven Duft verantwortlich sind. So mancher Zitrus-Liebhaber glaubt, dass Clementinen lediglich kernarme Mandarinen sind. In Wahrheit jedoch reichen die Unterschiede viel weiter.

Herkunft
Zunächst einmal gibt es einen großen Unterschied im Hinblick auf geografische Herkunft und botanische Einordnung. Die Mandarine stammt ursprünglich aus China, wo sie bereits seit vielen Jahrtausenden kultiviert wird. Erstmals bezeugt wurde der Mandarinenbaum bereits im 12. vorchristlichen Jahrhundert. Auch der Name der Frucht ist chinesischen Ursprungs, sie verdankt ihn den hohen Staatsbeamten, die „Mandarin“ genannt wurden. Die Clementine wiederum hat ihre Wurzeln nicht in Asien – wie fast alle Zitrusgewächse – sondern in der Mittelmeerregion. Bei dieser Frucht handelte es sich ursprünglich um eine zufällige Kreuzung zwischen Mandarine und Bitterorange. Sie wurde 1912 im Garten eines in Algerien tätigen Mönchs, Frère Clément, entdeckt.

Was ist eine Satsuma?
Bei der Satsuma handelt es sich um eine meist kernlose Variante der Mandarine. Diese Mandarinen-Sorte ist weniger aromatisch als das Original, dafür jedoch aufgrund ihrer Kernlosigkeit beliebter. Die Satsuma stammt aus Japan, wo die Mandarine bereits seit dem ersten vorchristlichen Jahrhundert kultiviert wird.

Frucht
Unterschiede zwischen Mandarine und Clementine sind jedoch nicht nur in ihrer Herkunft, sondern auch in der jeweiligen Frucht selbst zu finden:
- Die Mandarine hat in ihrem Inneren neun Fruchtsegmente, die mit einem dünnen Häutchen voneinander getrennt sind. Bei der Clementine sind es zwischen acht und zwölf.
- Clementinen haben im Gegensatz zur Mandarine nur wenig bis gar keine Kerne.
- Clementinen haben einen höheren Zuckergehalt als Mandarinen und sind daher süßer.
- Mandarinen lassen sich maximal ein bis zwei Wochen lagern, bis sich die Schale vom Fruchtfleischt löst und schließlich eintrocknet. Clementinen sind deutlich lagerungsfähiger: Bis zu acht Wochen können Sie bei kühlen Temperaturen aufbewahrt werden ohne an Saft zu verlieren.

Inhaltsstoffe und Kalorien
Hinsichtlich ihrer Inhaltsstoffe sowie der Kalorienzahl ähneln sich Mandarine und Clementine, wobei allerdings insbesondere bei der Menge an Vitamin C und Folsäure große Unterschiede bestehen:
- 100 Gramm Mandarine hat durchschnittlich 46 kcal, die gleiche Menge Clementine dagegen 37 kcal.
- 100 Gramm Mandarine liefert etwa 30 Milligramm Vitamin C, 33 Milligramm Kalzium, 210 Milligramm Kalium und sieben Milligramm Folsäure. Die gleiche Menge Clementine beinhaltet im Durchschnitt 54 Milligramm Vitamin C, 30 Milligramm Kalzium, 130 Milligramm Kalium und 33 Milligramm Folsäure.

Übrigens ist die Mandarine eine der ältesten und ursprünglichsten Citrusarten. Viele Citrus-Gewächse sind durch Kreuzung aus der Mandarine hervorgegangen, so beispielsweise auch die Orange. Diese entstand durch eine Zufallskreuzung aus Mandarine und Pampelmuse.