Thema der Woche

der Floristen 2018 

28. Juni – 1. Juli 2018, Schloss Ennsegg

Der Floristen-Nachwuchs zeigt sein Können! Unser Lehrling Silvester ist dabei!

blwb18

Der Bundeslehrlingswettbewerb (BLWB) der Floristen findet heuer von 28. Juni bis 1. Juli 2018 in
Enns statt und wird von der oberösterreichischen Landesinnung organisiert. 

Beim BLWB werden rund 25 Jungfloristinnen und Jungfloristen, welche bei den Landeswettbewerben
in ihrem eigenen Bundesland gewonnen haben, an den Start gehen und in 5 verschiedenen Kategorien
florale Werkstücke erstellen. Dabei wird auch auf das Thema der zeitgleich stattfindenden Landesausstellung
„Die Rückkehr der Legion – Römisches Erbe in OÖ“ Bezug genommen.

Das Programm:

Donnerstag, 28. Juni 2018
Anreise zum Austragungsort Schloss Ennsegg

Freitag, 29. Juni 2018
Wettbewerbsarbeit Freiland Objekt Gefäß
Wettbewerbsarbeit Trauerarbeit
Wettbewerbsarbeit Gebundener Strauß
Wettbewerbsarbeit Tischschmuck „Römischer Abend“ inkl. Cäsarenkranz

Samstag, 30. Juni 2018
Wettbewerbsarbeit Brautstrauß
15.00 – 18.30 Uhr Öffentliche Ausstellung
19.30 Uhr Festabend mit Siegerehrung in der Stadthalle Enns

Sonntag, 1. Juli 2018
09.00 – 16.00 Uhr Öffentliche Ausstellung

Wir wünschen unserem Lehrling Silvester viel Glück bei seinen Arbeiten. Demnächst werden wir natürlich von seinen Werkstücken berichten!

...erreichte uns bereits letztes Jahr. Eine Kundin besuchte 2017 die Gartenbauausstellung in Tulln, an der wir jährlich mit einem Schaugrab an dem jährlich stattfindenden Wettkampf teilnehmen. Das Grab überzeugte nicht nur die Jury, auch diese Kundin war so sehr von unserem Grab begeistert, dass sie beschlossen hat, auch das eigene Familiengrab neu von uns gestalten zu lassen. 

Heuer war es endlich soweit: Hier ein paar Eindrücke von dem fertig gesetzten Grab

wulka

wulka2

 

2018 war für unseren Lehrling Sylvester bis jetzt ein Highlight. Er gewann den Jugendcup der Floristen und durfte als Preis an einer Reise nach Amsterdam teilnehmen.

Wir haben ihn zum Thema Jugendcup interviewt und nachgefragt wie die Reise gefallen hat.

Lieber Silvester, welche Eindrücke hast du vom Jugendcup für dich mitgenommen?
Für mich war es besonders spannend die Erfahrung zu machen, dass es bei der Gestaltung mit Blumen keine Grenzen gibt. Es hat Spaß gemacht gemeinsam mit den weiteren Teilnehmern, vor Publikum zu arbeiten und die anderen beeindruckenden Werkstücke zu sehen.

Wie hast du dich auf den Bewerb vorbereitet?
Die Vorbereitungen für den Bewerb haben größtenteils in meiner Freizeit stattgefunden. Meine Chefin hat mich beim Entwickeln und Üben der Werkstücke unterstützt. Besonders toll hat mich meine Familie gestärkt und mir Mut zugesprochen.

Wie war das Arbeiten vor Publikum und hat es Feedback der Besucher gegeben?
Vor so vielen Menschen zu arbeiten war sehr aufregend. Die Besucher waren von meinen Werkstücken begeistert und haben viele Fotos gemacht.

Wie war die Zusammenarbeit und Atmosphäre unter den Teilnehmern?
Alle Teilnehmer waren sehr hilfsbereit, jeder hat einander geholfen und es war eine angenehm freundschaftliche Atmosphäre. In meinen Augen war das kein Wettbewerb sondern eine tolle Erfahrung, die ich in meinem weiteren Leben mitnehmen werde.

Was war dein Highlight an diesem Wochenende?
Das Arbeiten an den verschiedenen Werkstücken mit der zusätzlichen Herausforderung diese in vorgeschriebener Zeiten fertigzustellen.

sylvester2018Kurzer Reisebericht Holland – Was habt ihr erlebt? Was war dein Highlight?
Wir waren in vielen Gewächshäusern (z.B. Rosen, Orchideen, Hortensien, Lilien und Lysianthus). Die riesigen Glashäuser haben uns sehr fasziniert, ebenso auch die Blumen.

Am Mittwoch in der Früh fuhren wir nach Aalsmeer. Dort war es sehr interessant zu sehen wie die Blumen versteigert werden und welche Ausmaße das Ganze hat. Dies war auch gleichzeitig mein Highlight, zu sehen wie Blumen aus aller Welt nach Aalsmeer kommen, dort versteigert werden und anschließend weiter um die ganze Welt reisen.

Am letzten Tag unserer Bildungsreise machten wir sightseeing durch Amsterdam, wir drei werden unsere Erlebnisse nie vergessen.