(bot. Hippeastrum Cultivars)

„Was mache ich mit meiner Amaryllis, wenn Sie verblüht ist?“

Amaryllis

Eine der schönsten Pflanzen, die bei uns im Winter blüht, ist wohl die Amaryllis. Mit ihren prächtigen Blüten in Rot, Weiß, Rosa, Orange oder Zweifärbig bereichert diese Zwiebelpflanze für ein paar Wochen unsere Wohnräume. 

Und was geschieht mit der Amaryllis, wenn sie verblüht ist?

 

Ist die Blüte abgeblüht, schneiden Sie den Stiel ganz unten ab. Die Blätter an der Zwiebel lassen, sodass diese weiter Kraft sammeln kann. Lassen Sie die Pflanze hell stehen und gießen und düngen Sie diese weiter (Staunässe und Austrocknen vermeiden). Nach den Eisheiligen bzw. nach dem Frost stellen Sie die Amaryllis ins Freie an einen sonnigen Platz. Um Verbrennungen an den Blättern zu vermeiden, zu Beginn ein paar Tage in den hellen Schatten stellen.

Im August schneiden Sie die Blätter ab und stellen den Stock in eine dunkle Ecke eines kühlen Zimmers und hören auf zu gießen. Erst nachdem die Zwiebel wieder beginnt zu treiben und die Blütenknospe etwa 2cm heraus schaut, beginnen Sie wieder zu gießen und stellen Sie in Ihren beheizten Wohnraum zurück. Beginnen Sie zu früh zu gießen, bildet die Pflanze nur Blätter und keine Blüten.

AmaryllisAmaryllis