Pflanze des Monats

Monarda

ein beliebter und eleganter Sommerblüher

 

IndianernesselImmer eine gute Figur macht die Monarda.
Kein Wunder - ist sie doch Duft-, Heil-, Tee- und Gewürzpflanze.

Die Staude gibt es in vielen verschiedenen Arten und ist auch als "Bienenbalsam", "Pferdeminze", "Wilde Bergamotte" und "Goldmelisse" bekannt.

Auch die Ansprüche sind verschieden:
Während die aus Nordamerika stammende winterharte Goldmelisse (Monarda didyma) einen frischen, nährstoffreichen Boden am Besten in sonnigen Lagen braucht, reicht der aus Mexiko und Kalifornien stammenden wilden Indiananessel (Monarda fistulosa) ein trockener und sandiger Boden. Auch jegliche Düngergaben sind nicht notwendig.

Die Pflanze ist mehrjährig und nicht frostempfindlich (winterhart), erreicht eine Höhe von 80 bis 120cm.

Hortensie (Hydrangea, Wasserstrauch) -  ist ein beliebter Zierstrauch.

Es gibt sie in einer großen Vielfalt an Farben und Blütenformen. Die wohl bekannteste ist die Ball- oder Gartenhortensie. Doch immer mehr finden Tellerhortensien und Rispenhortensien, Bauernhortensien und Waldhortensien Anklang. Sie sind eine Bereicherung für jeden Garten!

- der neueste Hit, der Zeit angepasst!

Calathea NetworkWenn Sie etwas Einzigartiges als Geschenk oder für das eigene Heim suchen, dann probieren Sie es mit der aus Südamerika stammenden, widerstandsfähigen und pflegeleichten neuen Zimmerpflanze aus der Gruppe der Calathea.

„Calathea Network“  liebt geschützte, dunkle Räume bei 18 – 25° Zimmertemperatur und fühlt sich bei hoher Luftfeuchtigkeit wohl. Direktes Sonnenlicht mag sie nicht. Auch beim Gießen ist sie sehr genügsam – ein- bis zweimal in der Woche ist ausreichend.

Schenken Sie heuer „Grünes Glück“

Glücksklee  (Oxalis tetraphylla)

Glückskleeauch vierblättriger Sommerklee genannt, gilt als Zierpflanze.
Der Name setzt sich aus dem altgriechischen tetra (=vier) und phyllon (=Blatt), also nach dem ‚vierteiligen Blatt’  zusammen.
Bereits 1794 wurde der Glücksklee erstmals beschrieben.
Von alters her gilt das vierblättrige Kleeblatt als Glückszeichen.
Vor allem zu Silvester wird er gerne verschenkt.

Euphorbia pulcherrima

weihnachtssterngehört zur Familie der Wolfsmilchgewächse (Euphorbiaceae) und ist leicht giftig.
Seine ursprüngliche Heimat ist der tropische Laubwald von Mittel- und Südamerika. Er wächst als immergrüner Strauch (bis zu 4m hoch) und ist bei uns als Zierpflanze in der Vorweihnachtszeit sehr beliebt.
Im Jahre 1804 brachte der Naturforscher Alexander von Humboldt diese Pflanze erstmals nach Europa.
Die Stammblätter des Weihnachtssternes sind kräftig grün, die Hochblätter allerdings bunt, meistens rot. In diese roten Blätter eingebettet befinden sich die kleinen gelben Blüten.