Pflanze des Monats

Ein fröhlicher Frühlingsbote

Die Becherprimel ist eine echte Frühlingspflanze, denn mit ihren bunten Blüten und robusten Blättern schafft die Zimmerpflanze einen Berg an Farbe und Optimismus zum Ende des Winters. Stellen Sie die Primel an einen hellen Standort und geben Sie ihr regelmäßig Wasser, begrüßen Sie den Frühling mit besonders vielen Blüten.

primelSchlüssel zum Himmel
Mit der Primel im Haus macht Ihr Herz einen großen Sprung in Richtung Frühling. Schauen Sie sich doch nur einmal die grünen, robusten Blätter und lebensfrohen Blüten in Pink, Rot, Weiß, Gelb oder Blau an!

Die Primel ist übrigens auch als "Schlüssel des heiligen Petrus" bekannt. Kennen Sie die Geschichte zu diesem Namen? Der Wachmann des Himmelstors, der heilige Petrus, hatte einen wertvollen Bund goldener Schlüssel. Eines Tages glitt ihm dieser Schlüsselbund aus den Händen und fiel auf die Erde. An dieser Stelle wuchs eine beeindruckende Pflanze mit vielen goldenen Blüten. Und somit ist die Primel unter dem Namen "Schlüssel des heiligen Petrus" bekannt.

Alpen, Bienen und Schmetterlinge
Wilde Primeln kommen in der nördlichen Hemisphäre häufig in den Bergen vor, mit den Alpen eingeschlossen. In den tieferen Lagen sind die Primel häufig Gelb, da sie von Bienen bestäubt werden. In den höheren Lagen werden sie hingegen von Schmetterlingen bestäubt. Daher kommen die Pinken, Blauen oder Violetten Blüten. Raffiniert, nicht wahr?

Die Pflege der Primel:
- Platzieren Sie Ihre Primel an einem hellen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung.
- Die Primel liebt Temperaturen von 12 bis 15 °C.
- Gehen Sie sicher, dass die Erde nicht austrocknet. Regelmäßig etwas Wasser hält das Feuchtigkeitslevel konstant.
- Schneiden Sie die toten Blüten ab und genießen Sie endlosen Blütenreichtum.

Stilikone ohne Starallüren

Die Zimmerpflanze des Monats Dezember ist die Phalaenopsis. Geringfügige Pflegeansprüche ist die pastellfarbene Stilikone mit ihren Schmetterlingsblüten und ihrer grün schimmernden Blätter.

Ihre Bezeichnung Schmetterlingsorchidee verdankt sie ihren Blüten. Violett, Rosa, Lachs und Weiß – häufig gesprenkelt oder gestreift.

Die Phalaenopsis ist eine Orchideenart, die es sich in ihren Herkunftsgebieten auf Bäumen oder Felsen im tropischen Regenwald gut gehen ließ. Nachdem sie im 18. Jahrhundert in Asien und Australien entdeckt wurde, gewann sie in Europa schnell an Popularität. Ganz logisch, bei so einem Aussehen und ihrer langen Blütezeit.

Pflegetipps:
Stelle Sie die Phalaenopsis an einen hellen Standort, vermeiden Sie dabei aber grelles Sonnenlicht im Sommer. Alle 7 bis 10 Tage tauchen Sie die Wurzeln in Wasser. Falls sie die Heizung anhaben, besprühen Sie die Blätter regelmäßig. Düngung erfolgt im Winter einmal im Monat, während des restlichen Jahres zweimal im Monat.

phal211phal111

… Wohlfühlen in der dunklen Jahreszeit

Die Zimmerpflanze des Monats November, auch bekannt als Gliederkaktus, fühlt sich auch in der dunkleren Jahreszeit wohl. Dies zeigt sie durch ihre überschwängliche Blütenfülle.

Der Weihnachtskaktus hat kräftige, flache Blätter, an denen sich gebogene Stacheln und Blütenknospen befinden. Die Knospen blühen am Ende des Herbstes oder im Winter auf und zeigen ihre ganze violette, rote, weiße, orange- oder rosafarbene Pracht.

Seinen Namen verdankt der Weihnachtskaktus der Zeit in der er zur Blüte kommt. Die Regenwälder Brasiliens, wo er sehr bescheiden auf Baumstämmen lebt, ist seine Heimat. Auch bei Ihnen zu Hause macht der Weihnachtskaktus kein Aufhebens, er ist höchstens ein wenig kleinlich, wenn es seinen Lieblingsplatz betrifft. Verrücken Sie ihn darum lieber nicht.

Pflegetipps:
Wenn Sie ihn gut behandeln, können Sie mit ihm eine lange Beziehung führen, die etwa 20 bis 30 Jahre andauern kann. Stellen Sie ihn an einen Ort, an dem etwa 20°C herrschen, hell, aber im Sommer kein direktes Sonnenlicht. Während der Blüte gießen Sie in einmal in der Woche. Verwelkte Blüten ab und zu entfernen. Nach der Blüte gönnen Sie Ihrem Weihnachtskaktus einen Monat Sommerferien mit Trockenheit und weniger Licht. Danach entstehen wieder neue Blütenknospen und mit dem Gießen wird wieder angefangen.

wkaktus2014

...die Herbstfavoritin in warmen Tönen

Rot, Violett, Rosa, Orange, Gelb Weiß und Grün mit kleinen oder besonders großen Blüten oder vielen zarten Trieben: Topfchrysanthemen können so unterschiedlich sein! Doch mit ihrem warmen Erscheinungsbild schenken sie Ihnen im Herbst Liebe und eine farbenfrohe Portion Optimismus. Kein überschwänglicher Luxus, wenn draußen alles grau zu sein scheint.

... der tropische Bewegungsfan

Eine feuchtwarme Atmosphäre und halbschattig – so hat es die tropische Urwaldpflanze Calathea am Liebsten. Eine Pflanze die durchaus ein wenig Bewegung mag. 

Ihre Blätter bringen uns zum Staunen. Geriffelte Wellen, runde, spitze oder ovale Formen. Eine unglaubliche Vielfalt – dazu noch ihre luftreinigende Eigenschaft.

Sobald am Morgen die Sonne aufgeht, breiten sich die prachtvollen Blätter aus um das Sonnenlicht einzufangen. Abends schließen sie sich wieder.

Aus den schattenreichen und dichtbewachsenen Urwäldern des Amazonas stammt die Calathea. Ein wenig Schatten stört sie also überhaupt nicht. 

Pflegetipps:

Platzieren Sie die Calathea an einen Platz mit wenig oder gefiltertem Sonnenlicht bei feuchter Luft und einer Temperatur von 15-23° Celsius. Zweimal pro Woche ein wenig Wasser, dazu regelmäßig ansprühen – dann schenkt Sie Ihnen saubere Luft als Gegenleistung. 

Im Winter kommt die Calathea auch mit weniger Wasser aus, im Frühjahr ist der beste Zeitpunkt um die Pflanze umzutopfen.