Großblättriger Ficus

ficus19pFicus ist bekannt als kräftiger Zimmerbaum mit Hunderten von kleinen Blättern, aber es gibt auch Feigenbäume mit großen Blättern, die den Pflanzen eine ganz andere, stattliche Silhouette verleihen. Als Statementpflanze sind diese grünen Riese perfekt, um schnell eine besondere Atmosphäre im Raum zu schaffen. Zimmerpflanzen wie die großblättrigen Ficus-Arten verbessern die Luft im Haus, indem sie CO² in Sauerstoff umwandeln. Die großen Blätter nehmen auch Feinstaub aus der Luft auf und speichern ihn in den Wurzeln, wo er abgebaut und abgeführt wird. Grünpflanzen erhöhen auch die Luftfeuchtigkeit im Haus, da sie einiges Wasser verdunsten. Das macht großblättrige Ficus-Pflanzen zu einem echten Gewinn, für den Start in eine gemütliche Indoor-Saison.

Herkunft
„Ficus“ lautet der botanische Name der Feige. Auch die großblättrigen Ficus-Arten gehören zur Familie der Maulbeergewächse, die Pflanzen wachsen in (sub)tropischen Gebieten, vor allem in Asien und Afrika, aber auch in Südamerika und Australien.

Pflegetipps
Ficus kann sowohl hell als auch halbschattig stehen. Die Pflanzen mögen aber keine grelle Sonne.
Hat die Pflanze einmal einen guten Platz, sollte sie dort stehen bleiben. Die Gewöhnung an einen neuen Standort kostet den großblättrigen Ficus viel Energie.
Neigt die Pflanze dazu schief zu werden, sollte man jeden Tag eine Vierteldrehung mit dem Topf machen.
Der Wurzelballen sollte immer leicht feucht sein, im Winter braucht der großblättrige Ficus weniger Wasser.
Alle zwei Wochen etwas düngen.
Duschen oder in den Sommerregen stellen, erfrischt die Pflanze und die Blätter leben auf.
Einmal im Jahr in einen größeren Topf und in frische Topferde pflanzen. So bleibt der großblättrige Ficus in Topform und das Wachstum wird angeregt.