topflilie191Die Topflilie

Die Geschichte der Lilie
Die Lilie (Lilium) ist ein echter Blickfang im Haus dank der Blüten mit wunderschönen Farben, die manchmal auch duften. Charakteristisch für die Topflilie als Zimmerpflanze sind die langen, gestielten Knospen und die Blätter, die am gesamten Stiel entlang wachsen. Die Farbauswahl bei Topflilien ist groß: von Rot, Gelb, Orange und Pink bis hin zu zweifarbigen Sorten und Pastelltönen.

Herkunft
Die Lilie ist eine krautige Pflanze, die zur Familie der Liliengewächse gehört. Die Pflanze wächst aus einer Zwiebel und zählt mehr als hundert Arten, von denen es die meisten auf der Nordhalbkugel gibt. Die Urform stammt wahrscheinlich aus China. Außerdem wächst die Lilie in Korea, Japan und in Teilen Sibiriens und verbreitete sich über den Kaukasus, den Balkan und die Alpen nach Europa und später nach Amerika. In freier Natur ist die Lilie meist in Waldnähe oder auf Wiesen zu finden.

Pflegetipps
Die Lilie mag viel Licht, aber keine grelle Sonne.
Je kühler die Pflanze steht, desto länger dauert die Blüte an (bis zu 2 bis 3 Wochen).
Regelmäßig gießen. Es ist besser, den Wurzelballen nicht austrocknen zu lassen.
Verwelkte Blüten können einfach entfernt werden.
Nach der reichen Blüte ist der Lebenszyklus der Pflanze beendet, die Zwiebeln können eventuell in den Garten gepflanzt werden.