Die Bromelie

Fröhlich, farbenfroh, tropisch und mit außerirdischen Erscheinungsformen: Die Bromelie ist seit Ewigkeiten die exotischste Schönheit unter den Zimmerpflanzen. Zu allererst begeisterte man sich jedoch nicht für die köcherförmigen Blattrosetten und die Hochblätter mit ihren leuchtenden Farben, sondern vor allem für die herrlichen Früchte der bekanntesten Bromelie, der Ananas. In der Natur kommen mehr als 1600 Arten vor.

Die Pflanzen sind gedrungen oder lang gestreckt und wachsen konzentrisch aus einer Blattrosette. Aus diesem Köcher wächst ein Stiel in die Höhe, mit wunderschön gefärbten Hochblättern, zwischen denen sich außergewöhnliche Blüten entwickeln. Alle Bromelien sind monokarp, das bedeutet, dass die Pflanze nach der Blüte das Ende ihres Lebens erreicht hat. Es haben sich dann allerdings Kindl-Pflanzen gebildete, die nach einigen Jahren zur Blüte kommen können.

Herkunft
Die meisten Bromelien stammen aus den tropischen Regionen Nord- und Südamerikas, wo sie unter unterschiedlichen klimatologischen Bedingungen wachsen. Zu den Bromelien gehören bekannte Gattungen wie Ananas, Guzmania, Vriesea, Aechmea und Tillandsia. In freier Natur wachsen die meisten dieser Pflanze mit fadenförmigen Wurzeln auf Bäumen (Epiphytisch), ohne diesen Nährstoffe oder Feuchtigkeit zu entziehen. Alles was sie benötigen holen sie sich aus der Luft.

Pflegetippsbromeliepage17
Bromelien sind pflegeleicht. Stellen Sie die Pflanzen an einen hellen, warmen Standort, aber nicht in die volle Sonne. In den Sommermonaten können Bromelien auch nach draußen gestellt werden, vorausgesetzt die Pflanzen stehen im Laufe des Tages auch einige Zeit im Schatten. So wird Verbrennungen vorgebeugt.
In den Rosetten befinden sich Saughaare und Saugschuppen, mit denen die Pflanzen Feuchtigkeit und Nährstoffe aufnimmt. Die Bromelie braucht vor allem Wasser in der Rosette und etwas auf der Topferde, einmal wöchentliches Gießen ist ausreichend. Erneuern Sie das Wasser im Trichter regelmäßig. Während der Blüte können die Blätter der Pflanze leicht eingenebelt werden. Damit die Blüte lange hält und die Pflanze reich blüht, sollte einmal im Monat gedüngt werden.